»Grenzland« in der Trace Gallery
26.3.–28.6.2017

Ausstellung des Wandelzeit-Nachfolgeprojekts »Grenzland«, eine Land Art-Installation von Manuela Fischer und Maya Spiri, nach einer Idee von Helmut Weissert, Geologe

Es ist ein Erlebnis, die Fotoimpressionen der Grenzland-Installation zu entdecken. Die speziell bearbeiteten Drucke auf hochreflektierendem Solarmaterial entfalten eine eigenständigee Ästhetik der Grenzland-Idee.
Ein großer Teil der Bilder ist speziell für die Ausstellung in der Trace Gallery entwickelt worden. Diverse attraktive Kleinformate und Grossprints suchen noch Räume, die mit einem einmaligen Bild-Objekt bespielt und aufgewertet werden möchten.
Das Projekt-Team ist sehr dankbar für jede Art der Unterstützung.

Druck-Experimente auf Objektmaterial von Manuela Fischer, Fotos von Christian Schröckel und Manuela Fischer Fotobilder von Christian Schröckel
Während der ganzen Ausstellung läuft eine Filmsequenz aus dem »Grenzland« gedreht von Jan Eric Mack, Zürich und Aurelio Buchwalder, Basel

Wir freuen uns, möglichst viele Gäste an der Ausstellung begrüssen zu dürfen.
Finissage ist am 28. Juni, um 18.30 Uhr.
The Trace Gallery, Militärstrasse 76, 8004 Zürich, +41 44 240 00 60
Genauere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Grenzland-Homepage.

Ausstellung: «TheTraceGallery»,
26.3.–11.4.2015

Ab dem 26. März 2015 lädt die neue Werkschau in der «Trace Gallery» – in Kooperation mit Manuela Fischer und dem Team Wandelzeit – auf eine Reise weit weg vom Zürcher Stadtleben, hoch in die Schweizer Alpen ein. Die grossformatigen Zeitdokumente zeigen das Ergebnis einer Gletscherperformance, welches fotografisch durch die Initiantin und Michael Peuckert festgehalten wurde. Werkgrundlage dieser «Foto-Grafien», wortwörtlich «Licht-Zeichnungen» sind Ausschnitte des rund 1500 m2 grossen Abdeckvlieses, welches zugleich Ursprung und Ergebnis der Performance war. Was aussieht wie ein Eingriff, ist doch keiner, denn gemalt wurde die langgezogene Land-Art-Skulptur einzig durch die Natur. Mit der Ausstellung wird eine visuelle Botschaft über die Einmaligkeit und Vergänglichkeit der Natur und ihre Ästhetik ausgesendet, welche lediglich aufgrund der Sonnenkraft in nur sechs Wochen entstanden ist. Das Trace Gallery Team freut sich auf Deinen Besuch. Manuela Fischer, Michael Peuckert, Jan Eric Mack und das Team Wandelzeit sind an der Vernissage anwesend. Interview mit Manuela Fischer um 19:00.

Update: Die Ausstellung wurde wegen der vielen positiven Rückmeldungen verlängert bis anfangs Juli 2015. Nicht nur Besuche sind also weiterhin möglich; man kann auch noch einige Vliesdrucke erwerben.
Wir freuen uns, wenn ihr den Weg nach Zürich findet und wünschen viel Vergnügen!

Film-Vorpremiere!
23. März 2014

Endlich ist es soweit. Am Sonntag, den 23. März 2014 hat unser Dokumentarfilm vom Regisseur Jan-Eric Mack in Winterthur Vor-Premiere. Wir laden gerne alle weiteren Interessenten und Freunde des Projektes ein, den Film in einer der nachfolgenden Aufführungen (Termine werden laufend bekanntgegeben) zu sehen.

Aktionswochenende auf dem Gletscher,
16.–18.8. und 23.–25.8.2013

An beiden Wochenenden wird ein themenbezogenes Rahmenprogramm geboten.
Freitag 16. August / Samstag 17. August / Sonntag 18. August 2013
Freitag 23. August / Samstag 24. August / Sonntag 25. August 2013

Falls gewünscht, werden tägliche Führungen zum Gletschertisch durch Mitglieder der Hüttencrew durchgeführt.

Wochenende vom
16.8. bis 18.8.2013

Die genauen Veranstaltungsorte werden spontan, mit Rücksicht auf die Wetterverhältnisse, festgelegt. Die  Orientierung erfolgt durch die Hüttencrew. Programmänderungen sind kurzfristig möglich. Bei den einzelnen Veranstaltungen bitten wir um eine Kollekte für die Akteure oder das Projekt.

Berggespräch 1: Freitag, 16.8.13, ca. 16 Uhr
Mit Matthias C. Mend, Trinkwasserexperte und u.a. Geschäftsführer FirmaMend GmbH, Männedorf.
Er befasst sich seit über 20 Jahren mit den faszinierenden Facetten des Themas Wasser, seit 2008 konzentriert er  sich vollständig auf den nachhaltigen Umgang mit der natürlichen Ressource. Matthias C. Mend informiert interdisziplinär, beleuchtet aus verschiedenen Perspektiven und verdeutlicht die Relevanz von Wasser für jeden von uns. Dabei vermittelt er wissenschaftlich fundierte Fakten auf unterhaltsame Art und lässt so das komplexe Thema Wasser lebendig werden. www.firmamend.com, www.vortexpower.ch

Lesung: Freitag, 16.08.13, ca. 18.30 Uhr
Jörg Wäspi, DichterDenker und Bergsteiger aus Winterthur
Er liest und spricht zum Thema GletscherEisWasserBerg

Fackeln am Gletschertisch: Freitag, 16.08.13, ca. 21.30 Uhr oder Samstag
Klaus Alpiger, Bauingenieur und Bergführer aus Brig, und Ruedi Lattmann, Architekt aus Winterthur
Sie inszenieren den Gletschertisch im Dunkeln – ein leuchtendes Zeichen in der Nacht!

Berggespräch 1: Samstag, 17.08.13, ca. 14 Uhr
Mit Matthias C. Mend, Thema Wasser

Berggespräch 2: Samstag, 17.08.13, ca. 16 Uhr
Mit dem Geologen Helmut Jürg Weissert, Professor an der ETH Zürich, bewegen wir uns im grossen Themenbereich Klima, Landschaft/Wasser, Eis und Stein.

Wandelzeit in der Musik: Samstag, 17.08.13, ca. 18 Uhr
Ai Furuya, Pianistin aus Zürich, Suzanne Forel, Geographiewelten-Expertin, und Petra Meier, Gärtnerin, Geographiewelten-Expertin und Petra Meier, Gärtnerin und FroschLiebhaberin und leidenschaftliche Flötenspielerin, wandeln mit uns musikalisch vom Mittelalter bis zur Gegenwart und von Ost nach West. www.aifuruya.ch
Die benutzten Gämshörner – ein Modeinstrument der Renaissance – werden seit jeher aus verschiedenen Tierhörnern gefertigt, je nach gewünschtem Tonumfang. So wird für die Sopranflöte das Kuhhorn verwendet .

Fackeln am Gletschertisch: Samstag, 17.08.13, ca. 21.30 Uhr
Klaus Alpiger, Bauingenieur und Bergführer aus Brig, und Ruedi Lattmann, Architekt aus Winterthur

Frühstückslesung: Sonntag 18.08.13, ca. 08.30 Uhr
Jörg Wäspi liest und spricht zum Thema GletscherEisWasserBerg

Berggespräch 1: Sonntag, 18.08.13, ca. 09.30 Uhr
Mit Matthias C. Mend, Thema Wasser

Berggespräch 2: Sonntag, 18.08.13, ca. 10.00 Uhr
Dr. Andreas Bauder, ETH Zürich, Glaziologe und Gletscherabdecker der ersten Stunde, wurde dafür angefragt.

Wochenende vom
23.8. bis 25.8.2013

Fackeln am Gletschertisch: Freitag, 23.08.13, ca. 21.30 Uhr oder Samstag
Klaus Alpiger, Bauingenieur und Bergführer aus Brig, und Ruedi Lattmann, Architekt aus Winterthur

Alpengesänge: Samstag, 23.08.13, ca. 17 Uhr
Unter Mitwirkung der Pianistin Ai Furuya aus Winterthur lassen Hüttencrew und befreundete Sängerinnen und Sänger schweizerisch Anheimelndes erklingen.

Ökumenische Bergfeier: Sonntag, 24.08.13, ca. 09.30 Uhr
Mit Patrick Schwarzenbach, evangelischer Pfarrer aus St. Gallen
Er ist seit Mitte 2011 Leiter der Projektstelle «Spirituelles Leben mit jungen Erwachsenen». Sein Anliegen ist es, den alten spirituellen Praktiken neues Lebens einzuhauchen und sich im heutigen Umfeld damit auseinanderzusetzen.
www.gallus2punkt.0.ch, www.arm-dran.ch 

Installation in der Stalla Libra Sedrun, 
29.6–23.8.2013

Ein ehemaliger Heustall wurde 2011 von Arthur Loretz und Fabio Hendry, beide in Sedrun aufgewachsen, zu einem neutralen Ausstellungsraum umgewandelt. Vom 29. Juni bis 23. August 2013 ist in der Stalla eine Ausstellung zum Thema «Nachhaltigkeit in der Kunst» zu sehen. Vital Alesch aus dem Unterengadin und Erwin Schatzmann aus Winterthur zeigen Objekte und Skulpturen aus gebrauchten Materialien.

Da die Vernissage zeitgleich mit dem Beginn der Gletscherperformance stattfi ndet und einer der Wege vom Brunnifi rn direkt nach Sedrun führt wurde Manuela Fischer angefragt, einen Beitrag zur Vernetzung der zwei Orte zu gestalten. Entstanden ist eine Installation mit dem leuchtend weissen Material des Abdeckvlieses. Assoziativer Text auf Vliesbahnen gedruckt sowie kleine Objekte laden dazu ein, der Thematik der Veränderung und Neuorientierung auch im Tal nachzuspüren. Auch zum Beginn der Folgeausstellung darf die LandArt-Performance nochmals mit einem kleine Beitrag zu Gast in der Stalla sein. Wir freuen uns sehr über diese bereichende Vernetzung mit der Sedruner Kunstszene.

Hinweis

Bei allen Veranstaltungen oben am Gletscher empfehlen wir den Besuch mit einer Übernachtung auf der Hütte zu verbinden.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um rechtzeitige Reservation zur Übernachtung via 081 947 57 47 (Hüttentelefon).